Forum

  #521  
Alt 27.04.2012, 18:21
Benutzerbild von Demdeufelsingmoo
Demdeufelsingmoo Demdeufelsingmoo ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2008
Beiträge: 5.432
Standard

Zitat:
Zitat von Rigoletto Beitrag anzeigen
Du solltest Dir überlegen, was schlimmer ist: Eine kürzere Bauzeit, wenn mehrere Lose gleichzeitig angegangen werden oder ein längeres, etwas kleineres Chaos, wenn diese nacheinander gebaut werden. Wenn die Baustellen nämlich gefühlt unendlich lange dauern, ist es auch nicht recht.
So ähnlich hatte ich auch argumentiert. Auch hatte ich vorgeschlagen, den Tunnel Tunnel sein zu lassen und kein Beschränkungen für LKW´s einzuführen. Dies wäre natürlich gefährlich und wenn wir dies nicht wollen, soll der Verkehr halt den Bereich "großräumig" umfahren. Für Berufspendler empfiehlt sich die kurzfristige Einrichtung von zusätzlichen Transportmöglichkeiten in einer Kooperation S/ÖPNV und der Verweis darauf, dass sie die Situation bis xy nicht ändern wird und das Angebot steht. Ob der vorgeblichen Situation wäre es für den regionalen Verkehr angebracht, das betroffene Straßennetz zu meiden. Hierzu zählen auch die Nebenverbindungen, die ja nicht endlos, eher weniger, Kapazität haben.
  #522  
Alt 12.07.2012, 21:39
Benutzerbild von Mätes
Mätes Mätes ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2008
Beiträge: 2.506
Standard Nix für Köln

Nachdem nun nach der Landtagswahl alle Kölner Wahlkreise an die SPD gegangen sind, macht man ernst mit einer Verkehrspolitik, die man schlicht und ergreifend als "Nix für Kölle" umschreiben kann.

145 Mio. EUR hatte das Land zu verteilen und für die größte Stadt im Land gibt es - nix! Unvorstellbar. In der Domstadt wird kein einziges Projekt gefördert.
Weder Geh- und Radwege, marode Straßen, Brücken, dringende Umgehungsprojekte. Die rot-grüne Landesregierung sorgt dafür, dass zusätzliche Mittel ins Ruhrgebiet fließen.
So werden 13 Entlastungsstraßen mit einem Fördervolumen von 59 Millionen Euro unterstützt. Für 61 Aus- und Umbaumaßnahmen stehen 47 Millionen Euro bereit. Die Erneuerung von kommunalen Straßen findet sich mit 10 Millionen Euro im Programm. Für Projekte an Bahnübergängen stellt das Land zwei Millionen Euro zur Verfügung. In die Förderung von Geh- und Radwegen fließen 25 Millionen Euro. Wie gesagt, für Köln gibt´s nix.
Sieht so eine Vertretung der Interessen Kölns im Landtag aus? Und was sagt eigentlich der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Jochen Ott (Kölner SPD Chef!!) dazu?

---> Mehr hier
__________________
Präambel des Grundgesetzes: Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, ... hat sich das Deutsche Volk ... dieses Grundgesetz gegeben.

Geändert von Mätes (12.07.2012 um 21:42 Uhr).
 


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:35 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.